GIHK-Koordination und GIHK-Werkstatt
13.02.2019

ESF - Nachhaltige soziale Stadtentwicklung

Das ESF-F√∂rdergebiet in Hoyerswerda. Innerhalb dieses benachteiligten Stadtgebietes finden die Projekte des GIHK statt.Die Förderung, soziale Eingliederung sowie die Integration in Beschäftigung von Menschen in sozial benachteiligten Stadtgebieten ist Inhalt einer Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Innern mit dem Titel „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014-2020“, die seit dem Frühjahr 2015 gilt. Die Fördermittel fließen aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) und aus Landesmitteln. Von dieser Fördermöglichkeit partizipiert die Stadt Hoyerswerda. Voraussetzung hierfür ist das Gebietsbezogene integrierte Handlungskonzept (GIHK).
 
Das GIHK passt sich speziell an die, im Folgenden aufgeführten, Gegebenheiten im sozial belasteten Stadtgebiet an und bildet einen Rahmen für die Entwicklung konkreter, niedrigschwelliger, informeller Projekte mit den Schwerpunkten:
  •  informelle Kinder- und Jugendbildung
  • lebenslanges Lernen/Bürgerbildung
  • soziale Eingliederung/Integration in Beschäftigung

Neben dem direkten Ziel, den Benachteiligungen entgegenzuwirken, sollen die Maßnahmen wirksam zueinander (sowie zu bereits laufenden, thematisch benachbarten Aktivitäten im Fördergebiet) in Beziehung gesetzt werden, um nachhaltige Synergieeffekte zu erzeugen.

Zur Zielerreichung und Umsetzung des Gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes der Stadt Hoyerswerda sichern die GIHK-Koordination und die GIHK-Werkstatt im engen Zusammenspiel die Ziel- und Ergebnisorientierung des Vorhabens. Sie sind ein Bestandteil der Begleitenden Maßnahme und sind gemeinsam ein Netzwerkzentrum für den Erfolg der Umsetzung des GIHK in Hoyerswerda.
Während der Aufgabenschwerpunkt der GIHK-Koordinierung vor allem in der Steuerung des Gesamtvorhabens in Hinblick auf Qualität, Vorbereitung seiner Nachhaltigkeit und seiner administrativen Abwicklung besteht, ist die GIHK-Werkstatt für die inhaltlich-fachliche Seite des Vorhabens zuständig. Beide Arbeitsschwerpunkte stehen im engen Bezug zueinander.
 
Hier können Sie alle erschienenen GIHK-Newsletter, genannt "GIHK-Post", herunterladen. Die GIHK-Post erscheint alle zwei Monate und informiert über alle Neuigkeiten aus den einzelnen Projekten, sowie anstehende Veranstaltungen.
"GIHK-Post" April 2019
 
Weitere Informationen zum Konzept, den einzelnen geförderten Projekten sowie zur Finanzierung des GIHK finden Sie auf der Homepage der Stadt Hoyerswerda.

Ansprechpartnerinnen für GIHK-Koordination:
Katrin Benz
Juliane Habel
Industriegelände Str. B Nr. 8
02977 Hoyerswerda
 
Ansprechpartnerin für GIHK-Werkstatt:
Constanze Metz
Industriegelände Str. B Nr. 8
02977 Hoyerswerda
Tel.: 03571 - 6079706
E-Mail: GIHK-Werkstatt@raa-hoyerswerda.com

Der ESF und der Freistaat Sachsen f√∂dern die Stadt Hoyerswerda, inbesondere Benachteiligte, mit dem GIHK und seinen niedrigschwelligen Projekten.GIHK Hoyerswerda - f√ľr nachhaltige soziale Stadtentwicklung. Vielfalt verbindet.